Teppichboden richtig reinigen
Veröffentlicht am

Teppichboden richtig reinigen

Der Teppichboden ist nach wie vor ein beliebter Bodenbelag für Schlafzimmer, Kinderzimmer oder Wohnzimmer, denn er ist schön flauschig und hält die Füße immer warm. Allerdings ist ein Teppichboden auch ein wahrer Schmutzfänger. Da sich Flecken und andere Verschmutzungen tief in den Fasern absetzen können, muss der Teppichboden entsprechend gereinigt werden. Das ist wesentlich schwerer als bei Parkett, Laminat oder Fliesen.

Eine Fußmatte ist leicht zu säubern, denn diese lässt sich einfach per Hand oder in der Waschmaschine waschen. Doch wie reinigt und pflegt man einen kompletten Teppichboden? Diesen kann man schließlich nicht einfach heben und in die Waschmaschine stecken.

Teppichboden reinigen – Tipps vom Profi

Reinigungsmittel

Im Fachhandel finden Sie eine große Auswahl an wirksamen Reinigungsmitteln für Teppiche und Teppichböden. Diese gibt es als Pulver, Schaum oder Granulat. Testen Sie die Mittel zuvor an einer unauffälligen Stelle, da einige Mittel eine bleichende Wirkung aufweisen.

Pulver

Das Reinigungspulver können Sie entweder über den ganzen Teppichboden verteilen oder nur auf besonders verdreckte Stellen aufstreuen.

Nach der vorgegebenen Einwirkzeit, können Sie dann das Pulver samt Staub und Schmutz absaugen. Verwenden Sie einen möglichst leistungsstarken Staubsauger, damit keine Reste in den Teppichfasern zurückbleiben.

Vorteilhaft beim Reinigungspulver ist, dass man kein Wasser verwenden muss und der Teppichboden nach dem Reinigen folglich nicht noch trocknen muss.

Wichtig: Verwenden Sie das Pulver entsprechend der Gebrauchsanweisung, da es sonst zu Verfärbungen kommen kann. Hinzu kommt, dass das Reinigungspulver den Staubsauger verstopfen kann, vor allem bei Geräten ohne Beutel.

Granulat

Granulat funktioniert ähnlich wie Reinigungspulver. Handeln Sie auch hier entsprechend der Packungsbeilage.

Schaum

Schaum ist häufig wirksamer als Pulver, da es festsitzenden Schmutz einweicht und sich dieser so besser löst. Nachteilig ist jedoch, dass es lange dauert, bis der Teppich getrocknet ist.

Lesen Sie die Anwendungshinweise genau durch, da jeder Reinigungsschaum anders verwendet wird.

Teppichboden reinigen mit Hausmitteln

Essig

Essig bzw. Essigwasser ist ein bewährtes Mittel zur Teppichreinigung. Saugen Sie den Teppichboden zuerst gründlich ab. Befüllen Sie dann einen Putzeimer mit warmen Wasser und geben Sie etwas Essig oder Essigessenz hinzu.

Nässen Sie ein Baumwolltuch im Eimer ein und reiben Sie damit sanft und Stück für Stück den Teppichboden ein. Rubbeln Sie nicht, da Sie so den Schmutz nicht entfernen, sondern ihn mehr in den Teppichboden einarbeiten. Die Essigsäure löst nicht nur Flecken und Verschmutzungen, sondern lässt auch verblasste Farben wieder strahlen.

Wichtig: Verwenden Sie kein Essig oder Essigwasser beim Hochflor Teppichboden, da dieser sonst verfilzen kann.

Salz

Feuchten Sie handelsübliches Salz an und streuen Sie es leicht über den Teppichboden. Sie sollten das Salz etwa zwei Stunden einwirken lassen, damit es den Schmutz vollständig aufnehmen kann. Anschließend können Sie mit dem Staubsauger drüber gehen.

Vorteilhaft bei Hausmitteln ist, dass Sie es immer da haben und nicht extra Geld ausgeben müssen. Jedoch ist die Einwirkzeit meist länger als bei Reinigungspulvern aus dem Fachhandel.

Geräte zur Teppichbodenreinigung

Die Geräte zur Teppichreinigung muss man nicht kaufen, sondern kann sie gegen eine kleine Gebühr jederzeit im Fachgeschäft leihen

Dampfsauger

Dampfsauger ermöglichen eine besonders gründliche und hygienische Reinigung des Teppichbodens.

Der heiße Wasserdampf gelangt über ein Dampfrohr zur Bodendüse, tritt dort aus und kann selbst hartnäckige Flecken lösen. Dieser wird in einem Wasserfilter aufgefangen. Nach getaner Arbeit, müssen Sie nur noch den Filter leeren.
Da Dampfreiniger nicht ständig gebraucht werden und oft kostspielig sind, können diese auch im Fachhandel gegen eine kleine Gebühr ausgeliehen werden.

Staubsauger

Wer seinen Teppichboden 1-2 in der Woche gründlich absaugt, verhindert dass dieser zu dreckig wird.

Hilfreich sind rotierende Bürsten. Sie greifen in die Flore hinein, was für eine noch gründlichere Reinigung sorgt. Weniger sinnvoll ist das Nutzen der normalen Bürstenfunktion.

Benutzen Sie außerdem einen Staubsauger, der mit einem Hepa-Filter ausgestattet ist. Andernfalls wirbeln Sie den Staub mehr auf, als dass Sie ihn entfernen. Die Filter müssen etwa alle 3 Wochen ausgetauscht werden. Bei Teppichböden mit hohem Flor sollten die Bürsten des Staubsaugers ausgeschaltet werden, da der Teppich sonst beschädigt werden kann.

Luftgebläse

Luftgebläse sorgen für schnelle Trocknung von Teppichböden nach der Reinigung. Wählen Sie am besten leise Geräte. Sie können den Teppichboden natürlich auch lufttrocknen lassen. Das kann jedoch wesentlich länger dauern.

Copyright Hinweis: © Adobe Stock Africa Studio

Warnhinweis:

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte das JPG/PNG mindestens folgende Auflösung haben:

0 x 0 Pixel


Es können auch vektorbasierte SVGs hochladen werden.

Warnhinweis:

Das Produkt DOOR (Fußmatten mit Trittrand) hat eine grobe Struktur.

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte die Strichstärke, in Bezug auf das gewünschte Endformat, nicht unter 5 mm liegen.

Die Produktion empfiehlt für Text/Typo, Linien, Elementen besser 8 bis 10 mm.